Christian Micheluzzi MFB-Technik "Der Grüne" treibt es bunt!

FIRMENGESCHICHTE

1520: Der Stammbaum der »Malerdynastie« Micheluzzi lässt sich bis ins Venedig des frühen 16. Jahrhunderts zurückverfolgen. Seit dieser Zeit ist bereits die 8. Generation der Micheluzzis im Malerhandwerk tätig.
1900: Um die Jahrhundertwende verschlägt es die Familie Micheluzzi teils in die Alpen, teils über den "Großen Teich" in die neue Welt nach Amerika. Josef Micheluzzi eröffnet um die Jahrhundertwende in Götzis einen Malerbetrieb. Seine drei Söhne werden - der Tradition folgend - ebenfalls Maler.
1939: Einer dieser drei, Hugo, macht sich in Bregenz selbstständig. Kurt, der Älteste seiner drei Söhne absolviert seine Lehrjahre im elterlichen Betrieb und legte

1968: an der Wiener Meisterschule erfolgreich die Meisterprüfung ab.
1974: macht sich Kurt Micheluzzi als »Der Grüne« selbstständig.

1976: Der väterliche Betrieb wird in das Unternehmen "Der Grüne" integriert.
1978: Die Tatsache, dass dank  des  genialen Werbekonzeptes der »Grüne« für jedes Kind zu einem Begriff geworden ist, ist den Juroren vom Wirtschaftsministeri um den Staatspreis für vorbildliche Werbung wert.
1985: Neue Strategien im Bereich Lehrlingsausbildung werden ins Auge gefasst und das Malerhandwerk erfährt im weiten Umkreis eine spürbare Imageaufbesserung.
1987: Verleihung des »Austria-Qualitäts-Gütesiegels«.

1990: Der größte Ruthmann-Steiger Österreichs mit einer Arbeitshöhe von 35 m kommt erstmals zum Einsatz. Das alte Berufsbild wird durchforstet und durch ein völlig neues, zeitgemäßes ersetzt. (MFB-Techniker)
1991: Mit dem Sohn von Kurt Micheluzzi, Christian, tritt nun schon die 8.Generation aufs Podest. Er erlernt im eigenen Betrieb als MFB-Techniker-Lehrling das Handwerk von der Pike auf.
1994: Christian Micheluzzi 1.Platz im Landeslehrlingswettbewerb, 2. Platz im Bundeswettbewerb.
1995: Christian Micheluzzi Sieger bei der Ausscheidung zur Berufsolympiade in Innsbruck und Österreichs Vertretung bei der Berufsolympiade in Lyon Frankreich.

 

Staatspreis für das "Grüne" Ausbildungssystem"  Das Unternehmen wird mit dem Stastswappen ausgezeichnet. Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb.

 

Qualitätsmanagement nach ISO 9001. Zertifizierung der beiden Unternehmenam 14.3.1995" Der "Grüne" Kurt Micheluzzi GmbH + Co. KG Kurt Micheluzzi "Der Grüne" Fassaden- und Betonsanierungs-GesmbH. Erste Zertifizierung eines österreichischen Malerhandwerksbetriebes nach ISO 9001.

 

33 IBWB Berufsolympiade Lyon Goldmedaille Olympiasieger und Weltmeister Christian  Micheluzzi im Malerhandwerk.
1996: Kurt Micheluzzi Unternehmer des Jahres 1996 im Bereich Dienstleistung (trend). Die größte und Leistungsfähigste Hocharbeitsbühne Österreichs mit einer Arbeitshöhe von 45 m ist im täglichen Einsatz.

1998:  Christian Micheluzzi Absolvent der Fachakademie in Stuttgart, schloss mit der Meisterprüfung und dem techn. Fachwirt seine schulische Ausbildung ab und tritt als 2.Geschäftsführer ins Unternehmen ein.

2. Baustufe das Wohn- und Bürogebäude in Hard ist errichtet und wird bezogen.
2000: Seit 100 Jahren sind die Micheluzzis in Vorarlberg unternehmerisch tätig, haben Farbe ins Ländle gebracht. Durch das außergewöhnliche Investitionsprogramm in Technik, Betrieb und Ausbildung bewirkte beim "Grünen" eine Leistungs-und Wettbewerbsfähigkeit, die seines gleichen sucht. Im Unternehmen wurden Fachkräfte zu einem Hochleistungsteam herangebildet.
2001: Reinhard Grabher erreichte beim Landeswettbewerb den 1. Platz und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft in Seoul (Südkorea) und gewann die Goldmedaille und den Weltmeister.
2002: IBW „Fit for Future“ Preis für Österreichs besten Ausbildungsbetrieb in der Kategorie Mittelbetrieb wurde in Wien die Kaderschmiede „Der Grüne“ ausgezeichnet.

2003:  Landeslerlingswettbewerb und Bundeslehrlingswettbewerb

Landessieger und Bundessieger und jeweils den 2. Platz

2006: IBW „Der Grüne“ macht Lehrlinge „fit for Future“. Zum zweiten Mal wurde das „Grüne“ Ausbildungssystem mit dem begehrten Award in der Kategorie „Betriebe bis 49 MitarbeiterInnen“ ausgezeichnet. Die Ausbildung zum MFB-Techniker beim „Grünen“ Unternehmen ist längst als Gütezeichen bekannt.
2007: Landeslehrlingswettbewerb  1. und 3. Platz

2008: Bundeslehrlingswettbewerb 3. Platz

2009: Landeslehrlingswettbewerb 1., 3., 4., 5., Platz

2011: Preisverleihung "Säulen der Wirtschaft"

 Vorarlbergs beste Klein- und Mittelunternehmen.

Begründung der Jury:

Ein Markenzeichen des Unternehmens ist die hervorragende Lehrlingsausbildung und sein vielseitiges Leistungsangebot. Vom Kleinbetrieb zum Branchenleader